Volkswagen Magazin

Modelle

Andere Länder,
andere Modelle.

Golf und Käfer kennt man auf der ganzen Welt. Andere Volkswagen sind weniger bekannt – sie gibt es nur in ausgewählten Ländern. Wir präsentieren sechs Modelle, die Erfolge feiern, weil sie regionale Bedürfnisse erfüllen – vom Kleinwagen bis zur High-End-Limousine.

Text Elisabeth Jungklaus
Fotos Volkswagen AG

INDIEN

Modell: Ameo

Der Ameo ist das erste Volkswagen Modell, das eigens für den indischen Markt ent­wickelt wurde und dort auch gebaut wird (im Werk im westindischen Pune). Vorgestellt wurde er im Februar 2016, die Ausstattung bietet unter anderem Tempomat, kli­ma­tisiertes Handschuhfach und Rückfahr­kamera.

Da der Ameo weniger als vier Meter Länge misst und maximal einen 1,2-Liter-Benziner- oder 1,5-Liter-Dieselmotor besitzt, sind anstatt der üblichen 24 Prozent nur 12,5 Prozent Steuern fällig – ein besonderer Anreiz im indischen Markt.

USA

Modell: Atlas

Der Siebensitzer-SUV feierte im Oktober 2016 in Santa Monica/Kalifornien Weltpremiere. Der Atlas erschließt für Volkswagen ein wichtiges Segment: Midsize-SUV, wie die Amerikaner sie nennen, machten 2015 bereits ein Zehntel aller Neuzulassungen in den USA aus.

Zwischen dem Tiguan und dem Touareg eingeordnet, bietet Volkswagen mit dem Atlas erstmals ein Modell in dieser Klasse an, das voll auf amerikanische Bedürfnisse zugeschnitten ist: Mit 5.036 mm Länge, 1.978 mm Breite und 1.768 mm Höhe ist der Atlas größer als jeder andere bislang in den USA verkaufte Volkswagen. Platz für sieben Erwachsene samt Gepäck – viele Amerikaner schätzen mobile Raumwunder.

CHINA

Modell: Phideon

Der Phideon ist eine neu konzipierte High-End-Limousine, mit der Volkswagen der in China rasant wachsenden Nachfrage im Oberklassesegment entspricht. Entwickelt wurde das Auto in Deutschland mit Unterstützung des chinesischen Partners SAIC Volkswagen. Besondere Kennzeichen: das expressive und dynamische Karosseriedesign sowie das qualitativ hochwertige Interieur mit vielen zukunftsorientierten Komfortfeatures.

Als weiteres Highlight besitzt der Phideon serienmäßig in der Topline als erstes Modell in China das kamerabasierte Nachtsichtsystem. Auch das Bedienkonzept ist wegweisend: Das Active Info Display bietet unter anderem einen Chauffeur-Modus, über den der Fahrgast Mitteilungen an den Fahrer senden kann.

SÜDAFRIKA

Modell: Polo Vivo

Rund 70 Prozent der Bauteile des Polo Vivo wurden bis zuletzt von südafrikanischen Zulieferern gefertigt. Das Modell basiert auf der vierten Generation des Polo.

Die Südafrikaner schätzen den Polo Vivo besonders für seine hohe Qualität und das gute Preis-Leistungs-Verhältnis – diese Eigenschaften haben ihn am Kap zum Großerfolg gemacht.

BRASILIEN, MEXIKO & ARGENTINIEN

Modell: Gol

Mit knapp 3.900 mm Länge ist der lateinamerikanische Kleinwagen etwas kürzer als der vergleichbare europäische Polo. Seine Kompaktheit wird in der Region als besonderes Plus gesehen, ebenso der günstige Preis – unter anderem deshalb war der Gol in Brasilien von 1987 bis 2013 unangefochten das meistverkaufte Fahrzeug.

Dort zählen auch ethanolkompatible Motoren zum Ausstattungsprogramm des Gol. Die Regierung fördert diese Kraftstoffe, weil sie sich aus Zuckerrohr herstellen lassen.

EUROPA

Modell: Touran

Seine Beliebtheit in Europa verdankt der Touran besonders seinen Fahrerassistenzsystemen und seinem Sicherheitskonzept. Laut Urteil des Europäischen Neuwagen-Bewertungs-Programms von 2015 gehört er zu den sichersten Autos Europas1.

Dynamisches, sportliches und damit zeitloses Design, viel Platz und Features wie die 3-Zonen-Temperaturregelung und ergoActive Sitze tragen ebenfalls zum Erfolg bei. Im Juni 2016 gewann er zudem die vier Gütesiegel „High Quality“, „Design“, „Bedienkomfort“ und „Funktionalität“ beim renommierten Plus X Award2.