Volkswagen Magazin

Innovation

Der Blitz von Nardò.

2002 stellte Volkswagen mit einem W12 Coupé mehrere Geschwindigkeitsrekorde auf. Im Video erinnert sich einer der Fahrer an die rennsportliche Sternstunde.

Video: Dirk Soldner

Die Pista di Nardò in Apulien gilt als eine der schnellsten Auto-Teststrecken der Welt. In den überhöhten Kurven der Außenbahn lassen sich theoretisch Geschwindigkeiten von bis zu 500 Stundenkilometern erzielen – und so wurde diese Strecke im Februar 2002 zum Schauplatz eines heute legendären Rekordversuchs: Volkswagen trat mit dem (vorausschauend benannten) Konzeptauto W12 Nardò und sechs Fahrern an. Das außergewöhnlich leistungsstarke Coupé mit dem Zwölf-Zylinder-Motor auf W-Basis, 441 kW (600 PS), 621 Newtonmeter, war kurz zuvor auf der Tokyo Motor Show präsentiert worden – in Nardò brach es dann gleich sechs Weltrekorde. Unter anderem war der W12 24 Stunden lang mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von fast 323 Stundenkilometern unterwegs. In einer Serienversion gab es die spektakuläre Studie leider nie.

Im Video rekapituliert der Testfahrer Dieter Depping, der 2002 einer der sechs Rekordpiloten war, seine Erinnerungen an die historische Challenge von Nardò. Neben einigen Originalausschnitten von damals sind hier ganz besondere Aufnahmen aus der Gegenwart zu sehen: Extra für diesen Film hat Volkswagen den W12 Nardò noch einmal fahrtüchtig gemacht – und ihn für einen Tag ins Rennen geschickt, fast wie 2002. So rasant dürfte Geschichtsunterricht gern immer sein.