Volkswagen Magazin

Modelle

Showtime

Der Atlas: Der Siebensitzer-SUV feierte im Oktober 2016 in Kalifornien Weltpremiere. Und erschließt für Volkswagen ein wichtiges Segment in den USA.

Der Atlas weist den Weg.

Am Santa Monica Pier endet die legendäre Route 66, die von Chicago quer durch die USA bis zur Westküste führt. Hier, vor der kalifornischen Strandkulisse, fiel das Tuch: Am 28. Oktober enthüllte dort Hinrich J. Woebcken, Volkswagen CEO der Region Nordamerika, den Atlas.
 
Atlas – sein Name ist ein Statement. Der Siebensitzer soll der Marke Volkswagen in den USA den Weg in ein neues Segment weisen. Er gehört mit mehr als fünf Metern Länge in die Klasse der amerikanischen Midsize-SUV. Das Modell ist zwischen dem Tiguan und dem Touareg eingeordnet – mit ihm bietet Volkswagen erstmals ein Auto in dieser volumenstarken Klasse an, auf das viele Kunden gewartet haben: Mit 5.036 mm Länge, 1.978 mm Breite und 1.768 mm Höhe ist der Atlas größer als jeder andere bislang in den USA verkaufte Volkswagen. Gefertigt wird der Siebensitzer-SUV in Chattanooga im US-Bundesstaat Tennessee.

Der Atlas markiert einen Wendepunkt. Volkswagen steigt mit ihm in ein stark nachgefragtes Marktsegment ein. Jedes dritte verkaufte Auto ist in den USA ein SUV – Tendenz steigend. 2015 machten allein Midsize-SUV bereits ein Zehntel aller Neuzulassungen aus. „Der Atlas ist das Auto, mit dem Volkswagen den ersten Schritt ins Herz des amerikanischen Marktes unternimmt“, sagte Hinrich J. Woebcken.
 
Der Atlas basiert auf dem Modularen Querbaukasten (MQB) – und präsentiert damit die neueste Volkswagen Design-DNA. Die Front sorgt mit serienmäßigen LED-Scheinwerfern und LED-Tagfahrlicht für eine einzigartige visuelle Signatur. Für den Bedienkomfort und eine aktive Sicherheit bietet der Atlas diverse Assistenzsysteme, der Innenraum ist großzügig dimensioniert: In drei Sitzreihen finden sieben Erwachsene samt Gepäck bequem Platz.

Das zweite Modell aus Tennessee.

Im Werk Chattanooga südöstlich von Nashville/Tennessee fertigen mehr als 2.400 Mitarbeiter den Atlas wie auch den Passat. In den kommenden Jahren investiert Volkswagen weitere 900 Millionen US-Dollar in das Automobilwerk. Es ist das einzige auf der Welt, das für seine besondere Umweltfreundlichkeit die Platin-Zertifizierung durch das Leadership in Energy and Environmental Design (LEED) des U.S. Green Building Council erhalten hat (Quelle: Volkswagen Pressemitteilung zum Atlas vom 28. Oktober 2016).

Bestens vernetzt durch Car-Net.

Volkswagen Car-Net bietet diverse Online-Dienste, einschließlich der standardmäßigen App-Connect-Technologie. Sie ermöglicht eine Integration des Smartphones über die drei großen Plattformen Apple CarPlay™, Android Auto™ und MirrorLink®.

 

Assistenzsysteme der Premium-SUV-Klasse.

Der Atlas stellt je nach Ausstattungslinie zahlreiche Fahrerassistenzsysteme bereit. Dazu zählen: Automatische Distanzregelung (ACC) mit Umfeldbeobachtungssystem (Front Assist) inkl. City-Notbremsfunktion, Blind Spot Sensor mit Ausparkassistenten, Spurhalteassistent (Lane Assist) sowie Parklenkassistent (Park Assist) und Umgebungsansicht (Area View).

 

Frontantrieb oder 4MOTION-Allradsystem.

Der Atlas kann entweder mit Vorderradantrieb oder 4MOTION-Allradantrieb (in Verbindung mit VR6-Motor) konfiguriert werden. Das 4MOTION-System verfügt über eine Fahrmodusauswahl, mit der der Fahrer bestimmte Parameter auswählen kann.