Volkswagen Magazin

Für Händler ist es ein lukrativer werdendes Geschäft. Rund 7,7 Millionen Gebrauchtwagen wurden im vergangenen Jahr verkauft, mehr als doppelt so viele wie Neuwagen. Zudem sind Kunden bereit, immer mehr Geld für einen Gebrauchten auszugeben.

Weil immer mehr Anbieter auf dem Markt mitmischen, wird er für Käufer zunehmend undurchsichtig und birgt immer mehr Fallstricke. Daher ist gesundes Misstrauen angebracht. Wer keine Überraschungen erleben möchte, sollte sichergehen, dass der Gebrauchtwagen auf Herz und Nieren geprüft wurde. Experten von TÜV und DEKRA geben folgende acht Tipps.

Das Weltauto – So geht ein penibler Check.

Hier zeigen wir Ihnen einige der wichtigsten Tests, die Mechaniker bei Das WeltAuto prüfen – gegebenenfalls werden Mängel bei diesem Check sofort behoben.

1 Wie klingt der Motor?

Mechaniker inspizieren Motorenteile und Ölwanne, prüfen den Kühlmittel- und Ölstand sowie den Motorlüfter. Ein Ölwechsel erfolgt bei Bedarf sofort.

2 Reifen-Check

Beim WeltAuto werden Reifentyp und -größe überprüft. Während bei vielen Gebrauchtwagen ein 2-Millimeter-Profil Standard ist, braucht ein WeltAuto ein 4-Millimeter-Profil.

3 Alle Lampen an?

Mechaniker prüfen mit justierten Lichtmessgeräten Fahrt-, Fern-, Kurvenfahrtlicht und Rückfahrscheinwerfer. Auch Blinker, Brems- und Schlussleuchten werden einer genauen Prüfung unterzogen. Außerdem werden Scheinwerfer auf Nässe oder Risse untersucht. Vergilbtes Acrylglas wird ausgetauscht.

4 Der Lacktest

Das ist echte Detailarbeit, die bei Tageslicht erfolgt: Jeder einzelne Quadratzentimeter wird auf etwaige Lack- und Unfallschäden überprüft. Inspiziert werden Kotflügel, Verkleidung, Einstiege und Schwellerleisten. Auch Türgriffe oder Befestigungsbolzen werden beim WeltAuto ganz genau begutachtet.

5 Beste Bremsen

Mit diversen Leuchtmitteln inspizieren Mechaniker, ob die Bremsscheiben und -beläge in Ordnung sind oder zu viel Rost aufweisen. Dann wird das Verhalten jedes WeltAutos auf dem Bremsprüfstand analysiert. So lässt sich der Bremsverlauf bei jeder Geschwindigkeit exakt beschreiben und bei Bedarf optimieren.

6 Fensterheber

Manche von ihnen sind stark belastet, andere wurden gar nicht genutzt, die Scheiben pappen oft am Gummi fest. Prüfer vom WeltAuto reparieren kleinere Schäden. Kunden können selbst den Test machen und jede Scheibe einmal hoch- und runterfahren.

8 Zubehör

Gibt es ein Ersatzrad, einen Wagenheber, ist die dritte Sitzreihe im Van komplett? Solche Fragen sind nicht unerheblich. Ein Sitz im Sharan ist beispielsweise 600 Euro wert. Beim WeltAuto wird das auf jeden Fall penibel gecheckt.

Das WeltAuto

Das WeltAuto: ein Gütesiegel, dem Kunden vertrauen.

Wenn ein Gebrauchtwagen das Siegel Das WeltAuto trägt, können Kunden sicher sein, dass es auf Herz und Nieren geprüft wurde. Inzwischen ist es weltweit so erfolgreich, dass es in 36 Länder verkauft wird. Grundsätzlich können alle Marken damit ausgezeichnet werden – vorrausgesetzt, sie erfüllen die hohen Standards, die Volkswagen setzt.

 

Ein WeltAuto wird einem umfangreichen Check unterzogen, bei dem notwendige Wartungsarbeiten und der Austausch fehlerhafter Teile vorgenommen werden. Im Anschluss darf nur ein autorisierter Serviceberater dieses Gütesiegel ausstellen.

Bei Das WeltAuto erhalten Kunden immer eine einjährige Mindestgarantie
, die optional verlängert werden kann. Grundsätzlich ist auch ein Umtausch möglich, sofern er innerhalb von zehn Arbeitstagen nach dem Kauf des Gebrauchtwagens erfolgt.

Standard sind auch flexible Finanzierungs- und Versicherungsmodelle, die mit dem Kunden gemeinsam entwickelt werden.

Wer ein Auto mit dem Gütesiegel Das WeltAuto kauft, kann seinen alten Wagen bei dem Händler in Zahlung geben. Auch eine spätere Rücknahme des WeltAutos wird zu guten Konditionen garantiert.