Volkswagen Magazin

Wooaahm!

Als Scott Speed den PS-stärksten Rennkäfer aller Zeiten startet, muss ich kurz an die größte nichtnukleare Explosion in der Geschichte Nevadas denken. Damals, im Herbst 1993, setzte der „Gott der Tourismusindustrie“ Steve Wynn sein Siegerlächeln auf und drückte auf den Detonationsknopf: Wooaahm! Am Las Vegas Strip zerfiel das ehemalige Flaggschiff – das Dunes-Hotel – zu Wüstenstaub. Noch von der Grenze zu Kalifornien aus war die gigantische Explosionswolke zu sehen.
Jetzt detoniert in Sin City eine neue Zeitrechnung im Motorrennsport: Global RallyCross (GRC). Wahnsinn on wheels. Kalkulierte Kampfansage. Absage an Vernunft und Normalität.

Es ist ein heißer Herbstnachmittag. Gigantischer Motorenlärm und zauberhafte Staubwolken lähmen schon seit Stunden den Verkehr im Zentrum von Las Vegas. Gerade wummern die Getriebe von vier GRC-Boliden durch die Boxengasse: Beetle, Ford Fiesta ST, Subaru WRX STI und ein Hyundai Veloster Turbo gleiten langsam zum Finale des vielleicht verrücktesten Rallyecross-Wettbewerbs aller Zeiten – auf einem Monsterparkplatz im Einzugsgebiet legendärer Casino-Tempel, in denen einst Frank Sinatra und Elvis das Zeitalter von „Cool“ erfanden und heute DJs wie Deadmau5, Skrillex oder David Guetta ihre Beats wummern lassen.


Doch im Moment dominiert hier ein ganz anderer Sound: Wooaahm! Noch nie hat ein Renn-Käfer beim Warmlaufen gnadenloser aufgeheult. Ein aufgewühltes volltätowiertes Mädchen namens „Twiggy“ steht dicht am Epizentrum, gleich neben Rennlegende Michael Andretti, Teamchef von „Volkswagen Andretti“, das mit zwei Beetle bei der GRC an den Start geht. Twiggy schießt ein Selfie mit Andretti, kreischt entzückt und lüftet vor den versammelten Volkswagen Mechanikern flugs ihr Rockstar-T-Shirt. Ein goldener BH glänzt im Mittagslicht.

» Der Sound der Beetle Motoren fühlt sich jetzt wie subsonische Bässe im Unterleib der Fans an. «

Die Mechaniker aus Deutschland bleiben ungerührt, während Technical Manager Eduard Weidl auf einem Fahrrad abwesend Richtung Startzone radelt. Weidl hat diesen undefinierbaren Gesichtsausdruck, so als ob sein Bewusstsein ständig mit einem geheimen Volkswagen Labor verbunden wäre. Vielleicht steckt dahinter die obsessive Nachdenklichkeit, was beim Rennkäfer doch noch schieflaufen könnte. Immerhin vier von zehn Rennen konnten die Volkswagen Piloten Tanner Foust und Scott Speed gleich in der ersten GRC-Saison für das Team gewinnen. Ihr GRC Beetle gilt als Publikumsliebling und raubt Mädchen wie Twiggy beim Boxenbesuch den Verstand.

Die Stille vor der Raserei: ein Rallyecross-Mechaniker beim Kurz-Mal-Durchatmen.

Noch 30 Sekunden bis zum Start, direkt unter dem weltgrößten Riesenrad „The High Roller“. Die Fans kreischen, als Volkswagen Fahrer Foust nach dem Startsignal die Führung übernimmt. Der Sound der Beetle Motoren fühlt sich jetzt wie subsonische Bässe an, die von einer brutal effizienten Renntechnologie in den Unterleib der Fans gepumpt werden. Es ist die kompromissloseste Variante des Beetle der dritten Generation. Er wurde von Volkswagen Motorsport für Volkswagen of America als Rallycross-Auto entwickelt und verfügt über einen 544 PS (400 kW) starken Reihen-Vierzylinder-Motor, ein sequenzielles Sechsgang-Renngetriebe, Lamellen-Sperrdifferenziale an Vorder- und Hinterachse sowie McPherson-Federbeine samt Dämpfern von ZF. Mit 2,2 Sekunden von null auf 100 km/h schießt der Beetle auf maximal 200 km/h. Nicht nur seine inneren Werte sind spektakulär, sondern auch sein Äußeres mit Kotflügelverbreiterungen, großem Heckflügel, seiner geduckten Haltung sowie der Frontpartie sorgen für eine höchst sportliche Optik. Wooaahm! Vegas explodiert.

Der Rallye Beetle.

Die US-Rennserie Global Rallycross Championship wurde 2009 initiiert. Modifizierte Serienautos fahren auf Rundstrecken zeitgleich über zehn Runden, der Testschnellste startet auf der Innenbahn. Die Saison 2014 bestand aus zehn Rennen, von New York bis Barbados.

Volkswagen war 2014 erstmals am Start – zunächst mit dem Polo RX, ab dem achten Rennen mit dem GRC Beetle – und erreichte flugs Platz zwei in der Herstellerwertung. Die Teampiloten Scott Speed und Tanner Foust landeten im Gesamtklassement auf den Rängen drei und neun.

Wahnsinn on wheels: Volkswagen Pilot Scott Speed neben seinem 544 PS starken grünen GRC Beetle, im Hintergrund das Harrah’s Hotel.

Eine wunderschöne Staubwolke wandert jetzt Richtung Caesars Palace. In Heat 2 und Heat 3 holen sich Scott Speed und Tanner Foust den Sieg, Speed gewinnt dabei mit einer Kampfansage an jede Fahrervernunft.


Fans kreischen im Zielgebiet, winken mit ihren iPhones und bringen Selfies aus den Volkswagen Boxen in Umlauf. Die Mechaniker liegen bereits wieder unter den noch rauchenden Beetles. Computerexperten studieren Statistiken. Der Betrieb im Lager wirkt jetzt noch ein bisschen geheimnisvoller. Die Fans starren fasziniert auf das obsessive Treiben der deutschen Techniker in ihren Overalls – als ob hier Kunst am Auto entsteht. Leidenschaftliche Mechaniker schreiben Rennfahrerlegenden, treiben zu Höchstleistungen an, können die Zukunft neu definieren: Fear and Rallying in Las Vegas.

Global Rallycross verkörpert eine neue Frische im Motorsport. Die Zukunft gehört den kleinen, flexiblen Wagen – und Rennstrecken, die binnen 48 Stunden in jeder Stadt der Welt aufgebaut werden können. Strecken mit 30 Meter weiten Sprüngen, fiesen Kurven, wummernden Motoren, wunderschönen Staubwolken. Dokumentiert von Go-Pro-Kameras mit Perspektiven, die früher bloß Regiegenies wie Stanley Kubrick hinkriegten und die heute eine völlig neue Berichterstattung möglich machen. Sie verfolgen den Stepptanz von Scott Speed auf den Pedalen genauso hautnah mit wie Tanner Fousts Ballett auf Kupplung, Bremse und Gas. Ein Schuh dosiert die Bremse und streichelt mit dem rechten Außenrist das Gaspedal – visualisierter Wahnsinn, der sofort in sozialen Netzwerken landet, wo ein Großteil der Aufmerksamkeit für die Rennshow generiert wird.

Der GRC Beetle lässt dabei gerade in den USA völlig neue Emotionen für den Herbie-Nachfolger frei: cooler, frecher, entfesselter Kompaktwagen. Noch steckt GRC am Anfang. Aber wer zum Beispiel das Echo auf Twitter und Instagram beobachtet, bekommt eine Vorahnung, welches Potenzial in dieser Sorte Rennen steckt und was die Massen junger Fans wirklich bewegt: messerscharfer Fahrstil. Zweikämpfe. Bodenhaftung verlieren.

Ein bisschen wie beim Karneval: Die Rennserie GRC zieht Spaßvögel aller Art an, ganz besonders in Las Vegas.

Die GRC-Reality-Show bietet überdies totale Demokratie. Zugang für alle! Niemand hindert die Fans daran, sich bei den Boxen der verschiedenen Teams umzuschauen. Niemand verbietet, den Mechanikern bei den Einstellungsarbeiten an den Rennwagen zuzusehen. Selbst der sonst so reservierte Nelson Piquet Jr. verschenkt hier geduldig Selfie-Momente. Hier wird ein Blick ins Innere einer völlig neuen Rennfahrergeneration geboten.


Gegenüber von Volkswagen, auf der anderen Seite der Boxenstraße, feiert das Ford Hoonigan Team mit Fahrer Ken Block in der Dämmerung die Ergebnisse – Block hat soeben das Saisonfinale für sich entschieden und landete im Gesamtklassement auf Rang zwei, haarscharf hinter dem Finnen Joni Wiman. Blocks Kinder spielen in der Mechaniker-Zone mit ferngesteuerten Spielzeug-Ufos. Die Frauen der Mechaniker sind jung und tätowiert. Die Mechaniker selbst sehen aus, als hätten sie sich als Kinder zu Hause an Straßenrändern herumgetrieben, vom eigenen Mad-Max-Roadmovie geträumt und aus Schrottteilen Hot Rods gebastelt. Ein seltsamer Geruch von Hundefutter und vegetarischem Fast Food, von Öl, Staub und heißen Reifen weht herüber.

Auf unserer Seite der Boxenstraße wird die Zukunft eleganter vorbereitet. Hier zählt mehr der kontrollierte Wahnsinn. Nur ein präziser Blick in die Zukunft, kombiniert mit systematischem Über-den-Tellerrand-Blicken, verspricht hochexplosive Coolness auf Rädern – und Fortschritt für alle.
Scott Speed und Tanner Foust sitzen jetzt in Campingstühlen auf dem Dach des großen Materialwagens und blicken über die Rennstrecke. Hinter dem Bellagio-Hotel geht die Sonne unter. Von den Ford Boxen her bellt ein wild gewordener Pitbull. Speed und Foust entspannen. Irgendwann streckt Scott Speed seinen Arm aus und deutet auf eine Wüstenstaubwolke am nördlichen Ende der Stadt. Die Wolke steigt langsam und majestätisch Richtung Himmel. Es wird Nacht über Las Vegas.